Menu Close

Ein Junge namens Job

Ende Juni hat uns Annie von Job erzählt. Sie ließ uns folgende Informationen zukommen:

Liebe Freunde,

als Gründerin und Mutter von Kondanani, ist eines unserer Kinder namens Job schon lange auf meinem Herzen. Er ist mittlerweile 16 Jahre alt, seine Mutter ist bei der Geburt gestorben und er ist bei uns seit er 2 Wochen alt war. Mit sehr jungen Jahren hat er Meningitis gehabt und ist seitdem taub. Er ist sehr intelligent und liegt trotz seiner  Beeinträchtigung nur 3 Jahre in der Schule hinterher. Er kommuniziert ziemlich gut, wenn auch die meiste Zeit nicht verbal. Aber er kann seinen Namen sagen und hat Charakterstärke. Ich möchte, dass er in der Lage ist, auch eine Berufsausbildung oder ein Studium zu absolvieren und wir haben eine Lösung zu diesem Problem gefunden. Obwohl wir zahlreiche Hör-Tests mit ihm machen lassen haben, wurde er jedes Mal als stocktaub eingestuft. Vor kurzem bemerkte aber jemand, dass er auf Geräusche reagierte, die ein Rasenmäher oder Helikopter verursachten. Wir haben ihn nochmal testen lassen mit modernen Geräten und das Ergebnis war, dass er auf zwei Frequenzen reagiert hat. Nach weiteren Tests hat ein Team von HNO-Spezialisten festgestellt, dass er ein Kandidat für ein Coclea Implantat wäre und sie meinten, dass sie die Operation im November 2019 durchführen werden. Wir brauchen eure Hilfe mit den Kosten. Wir brauchen Unterstützung und Job braucht eure Hilfe. Die Operation wird $10 000 kosten.

Eure Annie

Job nimmt an dem normalen Schul-Programm von Kondanani teil. Er kann lesen und schreiben und lernt selbstständig wie alle anderen Kinder. Uns ist er bei unserem Besuch gar nicht aufgefallen. Aus westlicher Sicht ist das erstaunlich und einfach nur gut gelebte Inklusion. Er kann sich ein klein wenig mit Gebärdensprache ausdrücken. Dazu gab es einen Kurs bei Kondanani. Ansonsten weiß er sich trotzdem zu helfen und kann mit allen anderen auch kommunizieren. Ein Team von Spezialisten aus Irland und Schottland wird die Operation durchführen.

Vorgestern gingen für Job 1140,00€ auf unserem Konto ein, was ein deutsches Ärzte-Ehepaar, das selbst schon vor Ort gewesen war, überwiesen hat. Als ich Annie begeistert davon berichtete, schrieb sie, dass sie alle Freunde von Kondanani weltweit informiert hatte und das sein Schicksal sehr viele berührt hat und deswegen die Spendenbereitschaft sehr groß gewesen ist. Die Operationskosten sind mittlerweile schon gedeckt. Jetzt gibt es aber auch noch Kosten, die mit der Nachsorge zusammenhängen. In Deutschland würde alles die Krankenkasse bezahlen. In Afrika muss die Familie das Geld aufbringen. Der Junge hat aber keine Familie – WIR sind seine Familie.

Im Nachgang wird Job eine professionelle Sprachtherapie brauchen, damit er das Sprechen erlernt. In Malawi gibt es keine Logopäden, die er aber bräuchte, um sich gut zu entwickeln. Unsere Partnerorganisation, Kondanani UK, hat angeboten, ihn für die Zeit einer Sprachtherapie zu beherbergen und sich um ihn zu kümmern. Dafür fallen nun aber auch Kosten für die Therapie, den Flug, weitere Reisekosten, Pass und Visum an. Die genauen Kosten werden derzeit noch in Erfahrung gebracht.

Wer es auf dem Herzen hat, diesen Jungen zu unterstützen und ihm auf dem Weg in ein neues Leben zu begleiten, kann gern mit dem Verwendungszweck „Job“ spenden. Spendenbescheinigungen stellen wir gern auf Nachfrage (info@kondanani.de) aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.